Gesund Kochen mit …

Diemal möchte ich ein paar Hinweise zum Gesunden Kochen geben. Zur Zeit gibt es ja sehr viele Dinge, die in diesem Atemzug sehr modern und beliebt geworden sind. Man denke da nur an diese ganze Vegan-Bewegung oder den Energiepar-Hype. Da gibt es sehr viele Dinge, die nicht nur gesundheitlich sinnvoll sind, sondern auch nachhaltig etwas auf der Welt bewegen können.

Ein kleinen Teil kann man zu diesem höheren Ziel auch in der heimischen Küche tun. Doch was oft vernachlässigt wird, ist das eigentliche „Zubehör“ in der Küche. Wir alle können uns etwas unter „Gesunder Ernährung“ vorstellen. Da kommen einem gleich die Bilder von viel Gemüse, fettarm, … und so weiter in dem Kopf. Doch wie schaut es eigentlich mit „Gesunder Zubereitung“ aus?

Sicherlich haben viele schon etwas von schonendem Garen gehört, doch die wenigsten halten sich im Alltag auch daran. Dann wird trotzdem aufgrund des hektischen Alltags einfach alles auf der höchsten Stufe in die Pfanne geworfen und teilweise dann auch totgegart …

Daher möchte ich hier in diesem Beitrag ein paar Anregungen geben, wie man beispielsweise Gemüse schonend und vor allem gesund garen kann.

Möglichkeit 1: Kurz Anbraten

Hört sich banal an, doch die wenigsten halten sich wirklich daran. Es geht darum, das Gemüse wirklich nur ganz kurz in eine bereits erhitze Pfanne zu schmeißen. Viele machen den Fehler, das Gemüse zu lange in der Pfanne zu lassen und dann die kostbaren Nährstoffe sowie Vitamine zu zerstören. Generell gilt auch der Tipp, dass Gemüse eher knackig sein sollte – das schmeckt erstens besser und ist zweitens auch noch gesünder.

Möglichkeit 2: Schnellkochtopf

Auch wenn es der Intuition etwas entgegengesetzt wirkt, so gar ein Schnellkochtopf wesentlich gesünder. Man könnte jetzt denken, dass die verkürzte Garzeit auf Kosten der Gesundheit geht … dem ist aber nicht so.

Durch die Zubereitung in einem Schnellkochtopf, behält das Essen wesentlich mehr Nährstoffe und Vitamine – schließlich handelt es sich auch um ein geschlossenes System und in diesem können die wichtigen Inhaltstoffe einfach nicht entweichen.

Und nebenbei ist die Verwendung eines Schnellkochtopfes nicht nur gesünder, sondern verkürzt die Garzeit enorm und spart auch gleichzeitig noch Energie.

Möglichkeit 3: Slow Cooker oder Dampfgarer

Neben der wesentlich schnelleren Zubereitung im Schnellkochtopf gibt es natürlich auch noch genau das Gegenteil: Das wesentlich langsamere aber dafür schonendere Garen.

Ein Slow Cooker oder ein Dampfgarer macht genau das, was er verspricht: Er kocht langsamer. Das hat den Vorteil, dass die entscheidenden Nährstoffe erhalten bleiben und somit das Essen um ein Vielfaches gesünder ist.

Der Nachteil allerdings ist dabei, dass man mit einem solche Gerät immer planen muss. Es kann teilweise schon Stunden dauern, bis das Essen fertig ist und erfordert somit immer einen gewissen Polanungsvorlauf

Fazit

Ich hoffe Sie konnten einige Anregungen mitnehmen und sich für eine präferierte Variante entscheiden. Ihr Körper wird es Ihnen auch einfach danken, wenn Sie ein bisschen mehr auf eine schonendere Zubereitung achten.

Außerdem schmeckt vieles auch wesentlich bessern, wenn es nicht wie in vielen Haushalten zerkocht wird.

Schnellkochtopf

Lohnt sich eigentlich die Anschaffung von einem Schnellkochtopf? Oder ist das alles nur Marketing BlaBla …

Kurze Antwort: Ja, es lohnt sich

Lange Antwort: Wie man bei dem Name „Schnellkochtopf“ schon vermuten kann, so geht das Kochen damit schneller. Sie können sich auch auf dieser Webseite zu den ganzen Vorteilen inklusive empfehlenswerten Modellen informieren. Doch warum eigentlich und welche Vorteile bietet ein solches Teil noch?

Schnellkochtopf

Kochen geht schneller

Der Schnellkochtopf erhöht den Druck im Inneren und lässt dadurch den Sauerstoff entweichen. Dadurch erhöht sich die Siedetemperatur auf etwas unter 120 Grad Celcius. Durch diesen physikalischen Vorgang ist es möglich, verschiedene Lebensmittel wesentlich schneller zu garen. Sie brauchen nur mal die verschiedenen Garzeiten nachzuschauen und werden erstaunt sein, wie viel Zeit man mit einem Schnellkochtopf tatsächlich sparen kann.

Energieeffizienz

Gerade heutzutage spielen Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen eine große Rolle. Daher sind auch immer die Punkte der Energieeffizienz mit abzuwägen.

Hier hat ein Schnellkochtopf wesentliche Vorteile gegenüber einem normalen Kochtopf.

Gesundheit

Lebensmittel, die in einem Schnellkochtopf gegart wurden, sind einfach gesünder.

Diese enthalten mehr Nährstoffe und Vitamine als Lebensmittel, die anderweitig verarbeitet wurden. Durch das geschlossene System eines Schnellkochtopfes bleiben die wichtigen Nährstoffe und Vitamin einfach erhalten und verpuffen nicht sinnlos.

Man sieht alst, dass ein Schnellkochtopf wesentliche Vorteile mitbringt. Es gibt allerdings auch Nachteile: So hört man hin und wieder von explodierenden Schnellkochtöpfen oder generell der „Gefahr Schnellkochtopf“ …

Dahinter verbirgt sich allerdings meistens der unsachgemäße Umgang mit einem Schnellkochtopf oder die Verwendung von nicht mehr zeitgemäßen Modellen. Bei neueren Modellen kann es aufgrund ausgeklügelter Techniken eigentlich nicht mehr zu Unfällen in diesem bereich kommen.

Servierwagen in der Küche

Platz in der KücheWer kennt das nicht? Eigentlich hat man nie genügens Platz in der Küche – immer muss man verschiedene Dinge irgendwo ablegen, dann dort wieder etwas zusammenrühren und die neue Mikrowelle passt auch nirgendswo hin …

Eine Abhilfe bietet da sehr elegant ein sogenannter Küchenwagen.

Dabei handelt es sich eigentlich nur um einen „fahrbaren Schrank mit Arbeitsfläche“ – natürlich gibt es auch einfachere Modelle aus Edelstahl, die vor allem auf hygienischer Sicht besonders in Großküchen Sinn machen – aber sind wir mal ehrlich: So ein Teil möchte doch niemand in der eigenen privaten Küche.

Mit so einem Teil kann man einfach und bequem die Arbeitsfläche in der Küche erhähen. ganz einfach erhält man zudem noch ein paar weitere Ablagemöglichkeiten mit dazu. Besonders ausgefuchste Modelle bieten zudem noch verschiedene Getränkehalterungen sowie mehrere Schubfächer.

Dadurch wird auch der generelle Komfort erhöht – schließlich ist man auch jetzt in der Lage. alle Speisen nach dem Kochen auf so ein Teil aufzuladen und ganz bequem zum Mittagstisch zu schieben. So spart man sich das lästige hin- und herlaufen beim Tischdecken bzw. Servieren.

Dass bei einem Möbelstück der eigene ganz persönliche Stil nicht zu verachten ist, sollte eigentlich jedem klar sein.

In diesem Bereich gibt es wirklich von alten, antiken bis hin zu professionellen Servierwagen aus Edelstahl hin zu den gemütlichen Küchenwagen aus Bambusholz alles. Hier entscheidet letztendlich der persönliche Geschmack. Trotzdem möchten wir Ihnen hier noch ein paar Anregungen zur Stilistik geben:

  • Bambus – Hierbei handelt es sich vermutlich um die klassischste Variante im privaten Rahmen. Sehr gemütlich und mit positiven Eigenschaften von Bambus verwandelt ein solcher Rollwagen die eigene Wohnung automatisch zu einem wunderbar gemütlichen Ort der Entspannung
  • Edelstahl – Diese Küchenwagen kommen vorwiegend im professionellen Rahmen wie Großküchen oder Pflegeeinrichtungen zum Einsatz. Dort stellt man ja hohe Ansprüche an Hygiene und Pflegeleichtigkeit, die mit einem solchen Servierwagen besten bedient werden können.
  • Kunststoff – Wer einen solchen Servierwagen auch im Garten verwenden möchte, für den bietet sich ein Kunststoffmodell förmlich an – besonders witterungsbeständig und pflegeleicht sind hier das Maß der Dinge
  • Glas – Wer es edel mag, greift auf einen Küchenwagen aus Glas bzw. in der Kombination Glas und Edelstahl zurück. Solche Varianten kennt man eigentlich sonst nur aus james Bond Filmen 😉

Der Markt für solche Küchenmöbel ist riesig. Setzen Sie daher Präferenzen und überlegen Sie sich schon vorher, was Ihnen wichtig ist und welche Eigenschaften Ihr neuer Servierwagen haben sollte, sodass Sie möglichst lange Freude an diesem Teil haben.